Keine weitere Verschandelung der Innenstadt! Ästhetischen Brutalismus am Bau stoppen!

An der Kreuzung Breiter Weg/Julius-Bremer-Straße soll nach Vorstellung der Stadt Magdeburg ein neues Bürogebäude entstehen. Dieses soll auf einem Areal errichtet werden, das derzeit als öffentlicher Weg genutzt wird.
 
Dazu sagt der Magdeburger AfD-Stadtrat Ronny Kumpf, AfD: „Generell begrüßen wir Lückenbebauungen, sofern sie sich identitätsstiftend in das Stadtbild einpassen. An dem geplanten Standort befindet sich aber keine Baulücke, sondern ein Fußgängerbereich. Es ist schlichtweg eine Zumutung, jede unbebaute Fläche zur Baulücke zu erklären und darauf scheußliche Glas-Beton-Klotzbauten zu errichten, deren es leider andernorts in der Innenstadt schon viel zu viele gibt bzw. derzeit weitere entstehen. Nach der Zerstörung der Innenstadt im Zweiten Weltkrieg und nachfolgender Wiederbebauung mit sozialistisch geprägter Architektur findet seit nunmehr fast 30 Jahren eine weitere Verschandelung mit Bauten statt, die man nur unter ‚ästhetischen Brutalismus‘ einordnen kann.
Die AfD wird sich im Stadtrat dafür einsetzen, dass keine weiteren derartigen Gebäude in der Stadt entstehen und perspektivisch bestehende ästhetische Zumutungen zurückgebaut werden. Klar, es kann nicht immer Hundertwasser sein, aber die Tatsache, dass Magdeburg auch dessen Architektur schon mal für sich gewinnen konnte, zeigt, dass die Stadt mehr kann und Besseres verdient hat als nur hässliche und seelenlose Klötze.“
 
Quelle: https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/immobilien-plaene-fuer-buerohaus-in-magdeburgs-city
 
#AfDwählen ✍️ #Kommunalwahl2019
 
#magdeburg #sachsenanhalt #deutschland #heimat #tradition #demokratie #holdirdeinlandzurück #kumpf #afd #srmd #lsa #afdlsa #landtag #ltlsa #jetztafd #afdjetzterstrecht #zeitfürveränderung #grueneversenken! #picoftheday #picoftoday
 
Das Teilen unserer Beiträge ist erwünscht – DANKE!
Ihre AfD Magdeburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.