Aufrüstung der Ausländerbehörde im Breiten Weg ist Konsequenz des Staatsversagens in der Einwanderungspolitik

Über die Ausstattung der Ausländerbehörde im Breiten Weg mit Kameras und Körperscannern erklärt der Vorsitzende der AfD Magdeburg und Stadtrat Ronny Kumpf, AfD:

„Wer der Auffassung ist, es wäre nur ein ‚rassistisches Vorurteil‘, zu behaupten, in bestimmten Zuwanderergruppen gäbe es nicht unerhebliche Probleme, was die Bereitschaft anbelangt, unsere Normen und Werte zu achten, wird von der stetigen Aufrüstung der Ausländerbehörde im Breiten Weg überrascht sein.

Wer jedoch wie wir von Beginn an dazu gemahnt hat, vor lauter Ideologie nicht auf die Realität zu vergessen, hat nichts anderes erwartet. Ich schätze, es dürfte sich bei der Klientel, bei der ein „wachsendes Aggressionspotenzial“ diagnostiziert wird, weder um polnische Bauarbeiter noch um philippinische Krankenschwestern oder ukrainische Pflegerinnen handeln.

Weil gesellschaftlich relevante Kräfte der Welt beweisen wollten, wie moralisch Deutschland geworden wäre, müssen die Bürger ein unverantwortliches Gesellschaftsexperiment mit ihrem Wohlstand und ihrer Sicherheit bezahlen.

Gleichzeitig ist man nicht willens und in der Lage, rigoros für Recht und Ordnung zu sorgen und gegen aggressive und gewaltbereite Kunden mit Hausverboten, drastischen Sanktionen oder aufenthaltsbeendenden Maßnahmen zu reagieren.“

Quelle: https://m.volksstimme.de/…/auslaenderbehoerde-kameras-und-k…

Das Teilen unserer Beiträge ist erwünscht – DANKE!
Ihre AfD Magdeburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.