Neuigkeiten

13 Nov 2018, 10:57

AfD Magdeburg

Ein fairer Bericht über die Ergebnisse unseres #Kreisparteitags & die Schwerpunkte der #AfD #Magdeburg für nächstes Jahr. Da muss man die #Medien auch mal loben. Die Partei hat ihre Kinderkrankheiten überwunden, jetzt müssen wir auch hier in unserer Stadt voll durchstarten. #AfD2019

Quelle: digital.volksstimme.de/volksstimme/22558/article/807193/15/2/render/?token=3beeddb598947bd3a32e4f...
... Mehr lesenWeniger lesen

Ein fairer Bericht über die Ergebnisse unseres #Kreisparteitags & die Schwerpunkte der #AfD #Magdeburg für nächstes Jahr. Da muss man die #Medien auch mal loben. Die Partei hat ihre Kinderkrankheiten überwunden, jetzt müssen wir auch hier in unserer Stadt voll durchstarten. #AfD2019

Quelle: http://digital.volksstimme.de/volksstimme/22558/article/807193/15/2/render/?token=3beeddb598947bd3a32e4fd430e468b5

 

Auf Facebook kommentieren

Toll. Nichts ist heutzutage noch unmöglich in Merkelland. Haben sie mal mit ihrem Bundestagsabgeordneten gesprochen über das Thema?

unterstützt bitte die DauerMahnwache am Brandenburger Tor in Berlin !!!! vom 16. -18.11. Freitag von 15:00Uhr bis Sonntag 22:00 Uhr !!!! fahrt mal hin und unterstützt die Patrioten dort vor Ort.

12 Nov 2018, 10:40

AfD Magdeburg

AfD-Kreisverband Magdeburg wählt neuen Vorstand und fasst Beschluss zum Rotehornpark

Ein neu gewählter Kreisvorstand rund um den wiedergewählten Kreisvorsitzenden Ronny Kumpf wird für die nächsten zwei Jahre die Geschäfte des AfD-Kreisverbandes Magdeburg führen. Im Namen aller Mitglieder des Kreisvorstandes dankte der Kreisvorsitzende, der den Verband bereits seit dessen Gründung leitet, den anwesenden Mitgliedern gleich nach seiner Wiederwahl für das entgegengebrachte Vertrauen.

In ihren Ämtern bestätigt wurden außerdem die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Oliver Kirchner und Torsten Pohlan, der Kreisschatzmeister Frank Pasemann, Schriftführer Matthias Kleiser und Hagen Kohl als weitere Mitglieder des Vorstandes. Neu hinzugewählt wurden Dr. Jan Moldenhauer und Christian Mertens. Somit wurde der alte Vorstand fast vollständig wiedergewählt.

Dazu erklärte der alte und neue Kreisvorsitzende Ronny Kumpf, AfD: „Es freut mich sehr, dass die Arbeit des Kreisvorstandes, bei aller berechtigten Kritik, einen generell positiven Anklang findet. Wir werden auch weiterhin unser Möglichstes tun, um den Bürgern Magdeburgs eine starke und klare Stimme zu sein. Wir leben in Magdeburg in einer schönen Stadt, dies soll auch in Zukunft so bleiben. Dafür setzen wir uns ein.“

Eine der wichtigsten Aufgaben, die in nächster Zeit auf den Vorstand kommen, wird es sein, die erforderlichen Weichen für den Kommunalwahlkampf zu stellen. Die AfD will ihre Ergebnisse des Jahres 2014 deutlich ausbauen, eine starke und verlässliche Fraktion stellen und so ihre Verankerung in der Mitte der Gesellschaft unterstreichen.

Der Kreisparteitag fällte unter anderem den Beschluss, die AfD in der Landeshauptstadt wende sich gegen jedwede weitere Bebauung des Rotehornparks. „Die ‚Grüne Lunge‘ Magdeburgs soll auch in Zukunft ein Rückzugsort für Sportler, Ausflügler, Spaziergänger und all jene sein, welche einfach nur die Natur genießen wollen“, heißt es in der Entschließung. „Wir fordern daher die Stadt Magdeburg dazu auf, keine neuen Baugenehmigungen in diesem Bereich zu erteilen.“

Foto von links: Torsten Pohlan, Oliver Kirchner, MdL, Christian Mertens, Hagen Kohl, MdL, Dr. Jan Moldenhauer, Ronny Kumpf, AfD, Frank Pasemann, Matthias Kleiser

#Magdeburg #SachsenAnhalt #‪TrauDichDeutschland 🇩🇪 #HolDirDeinLandzurück #AfD #LSA #AfDlsa #ltlsa #AfDjetzterstrecht #ZeitfürVeränderung #srmd #Grueneversenken!

Das Teilen unserer Beiträge ist erwünscht - DANKE!
Ihre AfD Magdeburg
... Mehr lesenWeniger lesen

AfD-Kreisverband Magdeburg wählt neuen Vorstand und fasst Beschluss zum Rotehornpark 

Ein neu gewählter Kreisvorstand rund um den wiedergewählten Kreisvorsitzenden Ronny Kumpf wird für die nächsten zwei Jahre die Geschäfte des AfD-Kreisverbandes Magdeburg führen. Im Namen aller Mitglieder des Kreisvorstandes dankte der Kreisvorsitzende, der den Verband bereits seit dessen Gründung leitet, den anwesenden Mitgliedern gleich nach seiner Wiederwahl für das entgegengebrachte Vertrauen.

In ihren Ämtern bestätigt wurden außerdem die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Oliver Kirchner und Torsten Pohlan, der Kreisschatzmeister Frank Pasemann, Schriftführer Matthias Kleiser und Hagen Kohl als weitere Mitglieder des Vorstandes. Neu hinzugewählt wurden Dr. Jan Moldenhauer und Christian Mertens. Somit wurde der alte Vorstand fast vollständig wiedergewählt. 

Dazu erklärte der alte und neue Kreisvorsitzende Ronny Kumpf, AfD: „Es freut mich sehr, dass die Arbeit des Kreisvorstandes, bei aller berechtigten Kritik, einen generell positiven Anklang findet. Wir werden auch weiterhin unser Möglichstes tun, um den Bürgern Magdeburgs eine starke und klare Stimme zu sein. Wir leben in Magdeburg in einer schönen Stadt, dies soll auch in Zukunft so bleiben. Dafür setzen wir uns ein.“

Eine der wichtigsten Aufgaben, die in nächster Zeit auf den Vorstand kommen, wird es sein, die erforderlichen Weichen für den Kommunalwahlkampf zu stellen. Die AfD will ihre Ergebnisse des Jahres 2014 deutlich ausbauen, eine starke und verlässliche Fraktion stellen und so ihre Verankerung in der Mitte der Gesellschaft unterstreichen.
 
Der Kreisparteitag fällte unter anderem den Beschluss, die AfD in der Landeshauptstadt wende sich gegen jedwede weitere Bebauung des Rotehornparks. „Die ‚Grüne Lunge‘ Magdeburgs soll auch in Zukunft ein Rückzugsort für Sportler, Ausflügler, Spaziergänger und all jene sein, welche einfach nur die Natur genießen wollen“, heißt es in der Entschließung. „Wir fordern daher die Stadt Magdeburg dazu auf, keine neuen Baugenehmigungen in diesem Bereich zu erteilen.“

Foto von links: Torsten Pohlan, Oliver Kirchner, MdL, Christian Mertens, Hagen Kohl, MdL, Dr. Jan Moldenhauer, Ronny Kumpf, AfD, Frank Pasemann, Matthias Kleiser 

#Magdeburg #SachsenAnhalt #‪TrauDichDeutschland 🇩🇪 #HolDirDeinLandzurück #AfD #LSA #AfDlsa #ltlsa #AfDjetzterstrecht #ZeitfürVeränderung #srmd #Grueneversenken!

Das Teilen unserer Beiträge ist erwünscht - DANKE!
Ihre AfD Magdeburg

 

Auf Facebook kommentieren

Meine Glückwünsche zu Euere Wahl !! Euer 🍄 aus Stassfurt

Herzlichen Glückwunsch!

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg 👍💙...

Viel Glück und Erfolg 😊👍

Viel Erfolg

Glückwunsch an den gewählten Vorstand und auf gute Zusammenarbeit!! 👍👍

Meinen herzlichen Glückwunsch allen Gewählten und vor allem beste Erfolge für uns alle.

läuft doch Oli 👍

Herzlichen Glückwunsch!

Toll. Nichts ist heutzutage noch unmöglich in Merkelland. Haben sie mal mit ihrem Bundestagsabgeordneten gesprochen über das Thema?

Herbe Klatsche der EU für die AfD und ihre widerliche Agitiation gegen freie Einwanderung für alle nach Deutschland. EU-Studie bestätigt die Regierungspolitik der offenen Grenzen: www.epochtimes.de/politik/europa/eu-papier-von-2010-weitere-192-millionen-migranten-fuer-deutschl...

+ View more comments

08 Nov 2018, 18:55

AfD Magdeburg

Wir haben gestern Abend das Meldeportal „Neutrale Schule Sachsen-Anhalt“ freigeschaltet! Ab sofort können Eltern und Schüler online im Umfeld der Schule registrierte Verstöße gegen das Neutralitätsgebot melden. Anders als in der Berichterstattung der vergangenen Wochen dargestellt, ist das Meldeportal „Neutrale Schule Sachsen-Anhalt“ nicht als „Denunziationsplattform“ oder gar als „Lehrerpranger“ gedacht. Unser Anliegen besteht vielmehr darin, einen Beitrag zur Aufklärung der Dunkelziffer entsprechender Fälle zu leisten und auf die Problematik hinzuweisen. Selbstverständlich werden personenbezogene Daten seitens der Fraktion vertraulich behandelt. Namen von Lehrern oder Schüler werden zu keinem Zeitpunkt öffentlich einsehbar sein.
Das Meldeportal ist unter folgendem Link zu erreichen:
➡https://www.afdfraktion-lsa.de/meldeportal/
... Mehr lesenWeniger lesen

 

Auf Facebook kommentieren

🎂 Bekommt ihr nicht auch immer Bauchschmerzen, wenn ihr sowas seht? Merkel und die CDU wollen nun wirklich nur das Beste. Für wen auch immer.

08 Nov 2018, 13:54

AfD Magdeburg

Magdeburger Brückenbau und steigende Kosten für Infrastrukturprojekte: eine unendliche Geschichte.

Nachdem sich bereits ein Tunnel als Kostenfalle erwiesen hatte, ist nun eine Brücke an der Reihe, deren Preis schon vor Baubeginn um fast einhundert Prozent gestiegen ist.

Dazu sagt der AfD-Kreisvorsitzende und Stadtrat Ronny Kumpf, AfD: „Während sich, was den Tunnel am Bahnhof anbelangt, trefflich darüber diskutieren lässt, wer für die Kostenexplosion eigentlich die Verantwortung trägt, ist das nunmehrige Brücken-Fiasko in erster Linie auf die Grünen im Land Sachsen-Anhalt zurückzuführen. Deren engstirnige und unflexible Politik, deren erste Sorge es ist, ideologisch getragene Maßnahmen ohne Rücksicht auf Verluste durchzudrücken, hat maßgeblich zum nunmehrigen Kostendilemma beigetragen. Natürlich ist auch die Kampfmittelräumung ein beträchtlicher Kostenfaktor, dieser ließ sich allerdings von vornherein nicht vermeiden. Was man jedoch problemlos hätte vermeiden können, sind die Mehrkosten, die aus der Weigerung resultieren, Deponieflächen auszuweisen – obwohl der Aushub für die Brücke speziell entsorgt werden muss und daher nicht wiederverwendet werden kann. Dies aber liegt allein in der Verantwortung der grünen #Umweltministerin #Dalbert. Die Folge ist, dass der Aushub kostenintensiv in andere Länder verbracht werden muss. Wo er dann landen wird, darüber können wir nur spekulieren. Möglicherweise taucht er irgendwann in Fernsehdokumentationen wieder auf, in dem darüber gejammert wird, wie der böse westliche Kapitalismus ärmere Länder mit seinem Müll überhäuft – obwohl tatsächlich die Politik der kommunistischen Grünen dazu beiträgt. Aber auch ein Wille zur Lösung des Problems ist nicht zu sehen. Das ist insbesondere mit Blick auf zukünftige Projekte in Magdeburg in hohem Maße unverantwortlich und stellt die Kommune vor unnötige Schwierigkeiten. Eine #Deponie täte Sachsen-Anhalt allerdings nicht nur in Hinblick auf kontaminierten Erdboden gut, sondern auch, wenn es um (pseudo-)grüne #Politik als solche geht!“

Quelle: www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/finanzen-magdeburger-brueckenbau-sorgt-fuer-kritik

#Magdeburg #SachsenAnhalt #‪TrauDichDeutschland 🇩🇪 #HolDirDeinLandzurück #AfD #LSA #AfDlsa #ltlsa #AfDjetzterstrecht #ZeitfürVeränderung #Grueneversenken!

Das Teilen unserer Beiträge ist erwünscht - DANKE!
Ihre AfD Magdeburg
... Mehr lesenWeniger lesen

Magdeburger Brückenbau und steigende Kosten für Infrastrukturprojekte: eine unendliche Geschichte.

Nachdem sich bereits ein Tunnel als Kostenfalle erwiesen hatte, ist nun eine Brücke an der Reihe, deren Preis schon vor Baubeginn um fast einhundert Prozent gestiegen ist. 

Dazu sagt der AfD-Kreisvorsitzende und Stadtrat Ronny Kumpf, AfD:  „Während sich, was den Tunnel am Bahnhof anbelangt, trefflich darüber diskutieren lässt, wer für die Kostenexplosion eigentlich die Verantwortung trägt, ist das nunmehrige Brücken-Fiasko in erster Linie auf die Grünen im Land Sachsen-Anhalt zurückzuführen. Deren engstirnige und unflexible Politik, deren erste Sorge es ist, ideologisch getragene Maßnahmen ohne Rücksicht auf Verluste durchzudrücken, hat maßgeblich zum nunmehrigen Kostendilemma beigetragen. Natürlich ist auch die Kampfmittelräumung ein beträchtlicher Kostenfaktor, dieser ließ sich allerdings von vornherein nicht vermeiden. Was man jedoch problemlos hätte vermeiden können, sind die Mehrkosten, die aus der Weigerung resultieren, Deponieflächen auszuweisen – obwohl der Aushub für die Brücke speziell entsorgt werden muss und daher nicht wiederverwendet werden kann. Dies aber liegt allein in der Verantwortung der grünen #Umweltministerin #Dalbert. Die Folge ist, dass der Aushub kostenintensiv in andere Länder verbracht werden muss. Wo er dann landen wird, darüber können wir nur spekulieren. Möglicherweise taucht er irgendwann in Fernsehdokumentationen wieder auf, in dem darüber gejammert wird, wie der böse westliche Kapitalismus ärmere Länder mit seinem Müll überhäuft – obwohl tatsächlich die Politik der kommunistischen Grünen dazu beiträgt. Aber auch ein Wille zur Lösung des Problems ist nicht zu sehen. Das ist insbesondere mit Blick auf zukünftige Projekte in Magdeburg in hohem Maße unverantwortlich und stellt die Kommune vor unnötige Schwierigkeiten. Eine #Deponie täte Sachsen-Anhalt allerdings nicht nur in Hinblick auf kontaminierten Erdboden gut, sondern auch, wenn es um (pseudo-)grüne #Politik als solche geht!“

Quelle: https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/finanzen-magdeburger-brueckenbau-sorgt-fuer-kritik

#Magdeburg #SachsenAnhalt #‪TrauDichDeutschland 🇩🇪 #HolDirDeinLandzurück #AfD #LSA #AfDlsa #ltlsa #AfDjetzterstrecht #ZeitfürVeränderung #Grueneversenken!

Das Teilen unserer Beiträge ist erwünscht - DANKE!
Ihre AfD Magdeburg

 

Auf Facebook kommentieren

Pädophiles Pack ... sind wie Melonen : Außen grün und innen rot mit schwarzen Kernen.

Toll. Nichts ist heutzutage noch unmöglich in Merkelland. Haben sie mal mit ihrem Bundestagsabgeordneten gesprochen über das Thema?

02 Nov 2018, 8:16

AfD Magdeburg

Veranstaltungshinweis für Magdeburg: ... Mehr lesenWeniger lesen

Veranstaltungshinweis für Magdeburg:

 

Auf Facebook kommentieren

Inzwischen weiß jeder, dass die AFD eine neoliberale Partei ist, die mit "sozial" nix am Hut hat. Die ges. Rente soll ja laut Meuthen auch abgeschafft werden.....alles privatisieren...da wähl ich lieber gleich die FDP....Wie viele Leute haben sich denn am Freitag Grimms Märchen angehört?

Toll. Nichts ist heutzutage noch unmöglich in Merkelland

Load more